Change language
Kontaktieren Sie uns: +49 9321 2680 -200

PADCON PID KILLER

Einzigartige Alternative

Der PADCON Float Controller bietet eine einzigartige Alternative. Er erlaubt den Betrieb eines nicht geerdeten Systems und bekämpft gleichzeitig den PID-Effekt.

Technisch ist dies mit dem aktiven Anheben des Pluspotentials realisiert. Basierend auf der Tatsache, dass die Module keine negative Spannung mehr sehen, regenerieren sich von PID betroffene Module und sind zukünftig geschützt.

Bisher existierte auf dem Markt nur eine Lösung, um den PID-Effekt in nicht geerdeten Systemen zu reduzieren. Diese basiert auf einer einseitigen Erdung der Anlage, was zu erheblichen Nachteile führt. Die Baukosten eines nicht geerdeten System sind deutlich günstiger und die Anlagensicherheit ist gleichzeitig höher. Darüber hinaus bietet dieser Betriebsmodus den Vorteil, schleichende Erdungsfehler frühzeitig zu erkennen und die PV-Anlage ist auch bei einem einseitigen Erdungsfehlern noch funktionsfähig. 

Dank dieser Ein-Fehlertoleranz erzeugt die PV-Anlage einen höheren Ertrag als eine geerdete Anlage, bei der ein Erdschluss direkt zu Ertragsausfällen führt.

Der PADCON Float Controller kann sowohl in neuen Anlagen als auch in Bestandsanlagen installiert werden. Die Produktfamilie bietet für alle Wechselrichtertypen die passende Lösung.

Moduldegradation durch PID – Lösung(en) ?

 

Erdung

„PID-Boxen“

PADCON Float Controller

Sofortiger PID-Schutz

Recovery-Effekt

teilweise

Einfach nachrüstbar

teilweise

Wechselrichter-unabhängig

teilweise

1-Fehler-Toleranz

 

String-Wechselrichter

 

Zentral-Wechselrichter

teilweise

 

Ihre Vorteile auf einen Blick

  • Schnelle Regeneration von PID betroffenen Modulen

  • Lösungen für String- und Zentralwechselrichter

  • Erhöhung der Modullebensdauer

  • Sofortiger Schutz vor PID

  • Ertragssteigerung

  • Einfach nachrüstbar

Funktionsweisen

Funktionsweise NACHT (Float Controller CI 30 & SI)
Funktionsweise NACHT (Float Controller CI 30 & SI)

Sobald die Generatorspannung am Abend unter einen definierten Schwellwert fällt, hebt der Float Controller das PV-Feld auf ein hohes, positives Potential und macht damit den während des Betriebes entstandenen Polarisationseffekt wieder rückgängig. Steigt die Generatorspannung am Morgen wieder über einen definierten Schwellwert, schaltet der Float Controller selbstständig in den Stand-by Modus. Sowohl die Schwellwerte als auch die maximale Ausgangspannung können individuell auf die Anlage angepasst werden.

Funktionsweise TAG (Float Controller CI 30)
Funktionsweise TAG (Float Controller CI 30)

Für Anlagen mit Dünnschicht-Modulen bietet der Float Controller CI 30 auch die Möglichkeit des Tagbetriebes. Da es sich bei TCO-Korrosion um einen nicht-reversiblen Effekt handelt, muss dieser bereits während des Betriebes der Anlage verhindert werden. Durch das Anheben des Plus-Potentials auf <1000V haben die Module während des Betriebes kein negatives Potential gegen Erde und befinden sich damit permanent in einem sicheren Zustand.